MÜNZEN- UND MEDAILLENSAMMLUNG HMH

Dieser Sammlungsbereich ist eng verknüpft mit den Museumsabteilungen zur Stadt- und Landesgeschichte. Entsprechend umfasst er stadthannoversche Münzprägungen bis 1674 und landesherrliche Prägungen vom Mittelalter bis 1866 sowie in kleinerem Umfang Hartgeld und Banknoten des Deutschen Reiches bis 1945.

Der numismatische Bestand wird ergänzt durch Sondersammlungen zu Ersatz- und Notgeld. Hier finden sich Wertmarken meist hannoverscher Betriebe und Einrichtungen seit der Mitte des 19. Jahrhunderts. Als Teil der „Weltkriegssammlung“ des Museums wurde ab 1914 reichsweit gedrucktes wie geprägtes Ersatzgeld / Notgeld gesammelt, wie es Betriebe, Kommunen und die Armee zu unterschiedlichen Zwecken herausgebracht haben, u.a. in der von Kleingeldmangel geprägten Anfangsphase des 1. Weltkrieges.

Der Bestand an Medaillen ist sehr heterogen. Eine wichtige Gruppe bilden die Medaillen, die sich auf das frühere Herrscherhaus der Welfen beziehen und den Zeitraum vom ausgehenden 17. Jahrhundert bis zum Ende des 19. Jahrhunderts abdecken. Zahlreich sind die ab dem 19. Jahrhundert erschienenen Medaillen auf bedeutende Persönlichkeiten, auf Jubiläen, Vereine, Ausstellungen und herausragende einzelne Ereignisse.

Schraubtaler

< zurück zu Historisches Museum Hannover

Print Friendly, PDF & Email