GESCHICHTE DES MUSEUMS

Das Museum ist benannt nach August Kestner (1777-1853), der während seiner Zeit als hannoverscher Gesandter in Rom eine beachtliche Anzahl ägyptischer und griechisch-römischer Kleinkunst, Münzen sowie andere Kunstgegenstände sammelte. Nach seinem Tode erhielt sein Neffe, Hermann Kestner, die Sammlung mit der Maßgabe, diese der Heimatstadt Hannover zu übergeben. Im Jahre 1887 wurde das Erbe durch die Sammlung des hannoverschen Senators und Druckereibesitzers Friedrich Culemann (1811-1826) erweitert. Diese besteht hauptsächlich aus mittelalterlichem Kunsthandwerk. Beide Sammlungen bilden den Gründungsbestand des 1889 eröffneten Kestner-Museums, der kontinuierlich im Sinne Kestners durch Ankäufe und zahlreiche Schenkungen ergänzt wurde. (mak)

Tetradrachme, Syrakus,
469-471 v. Chr.
Aus der Sammlung August Kestners (Inv. K 183)
.

< zurück zu Museum August Kestner

Print Friendly, PDF & Email